Archiv - Neuigkeiten

Jugendaustausch 2022

Eine ganze Woche im Zeichen der Freundschaft - 24. bis 29. April 2022

Am Sonntag, den 24. April hatte das zweijährige Warten ein Ende. Der Bus mit den französischen Jugendlichen aus unserer Partnerstadt kam frühmorgens in Bad Abbach an. Überpünktlich, eine Stunde zu früh, als könnten es alle nicht erwarten, sich endlich wiederzusehen, bzw. kennenzulernen. Der Ankunftstag stand wie immer ganz im Zeichen der Familien. Das heißt, viel Zeit für individuelle Ausflüge und Aktivitäten.
An den Wochentagen gibt es dann das offizielle, vom Bad Abbacher Komitee organisierte, Programm. Frühmorgens trafen sich die 28 Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren immer im Kurhaus, um den Tagesrhythmus der Gastfamilien nicht übermäßig zu stören. Pünktlich 8.00 Uhr startete dann der Bus in Richtung der jeweiligen Tagesziele. Die deutschen Teilnehmer*innen hatten wie immer die Möglichkeit für einzelne Tage eine Schulbefreiung zu beantragten, um sich an den Ausflügen zu beteiligen. Das ist ganz im Sinne des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW), das diese Art der gelebten Völkerverständigung unterstützt. Und die EU-Kommission hat das Jahr 2022 sogar offiziell zum Europäischen Jahr der Jugend ausgerufen.

Die Woche war voller Highlights, die ausgesprochen gut bei unseren französischen Gästen ankamen. So ging es am Montag, passend zum Wetterbericht, in die Tropfsteinhöhle Schulerloch. Bei der kurzweiligen Führung war die Gruppe so aufmerksam, dass man die Wassertropfen von den Stalaktiten tropfen hören konnte. Die Höhle faszinierte alle, besonders die Lasershow. Nächste Station war Essing, mit einem Spaziergang über die Tatzelwurm-Brücke - der längsten Holzbrücke Europas. Nachmittags in der Boulderwelt Regensburg ging es dann sportlich zur Sache. Direkt nach der Einweisung durch das nette Personal, waren alle Jugendlichen sehr aktiv und so verging die Zeit bis zur Rückfahrt nach Bad Abbach viel zu schnell. Aber da warteten ja schon die Gastgeber*innen am Kurhaus.
Der Dienstag stand ganz im Zeichen des Wassers: Erlebnisbad Palm Beach in Stein bei Nürnberg. Mit großer Begeisterung nutzten die Jugendlichen die unterschiedlichen Wasserattraktionen. Da in Frankreich solche Freizeitbäder sehr selten sind, hatten die jungen Franzosen jede Menge Spaß im Wellenbad, der Rutschenwelt und dem Thermalbecken. Und das auch noch gemeinsam mit einigen deutschen Austauschpartner*innen, die erfreulicherweise schulfrei bekommen hatten. „Hier ist es so cool, das Bad sollte immer auf dem Programm stehen.“ schwärmte  Gabriel, der schon zum zweiten Mal am Austausch teilnahm.

Zur imposanten 40 m hohen Erlebnisholzkugel (mit Riesenrutsche) am Steinberger See ging die Tour am Mittwoch. Nach einem geführten Spaziergang am See, auf dem die Jugendlichen viel Wissenswertes zur Geschichte der Region mit ihren zahlreichen Seen erfuhren, erhielten sie am Eingang der Kugel „Rutschtaschen“. Sogleich rannten sie zum Einstieg der sehr steilen, 80 m langen Rutsche. Diese befindet sich im Inneren des beeindruckenden Holz-Stahl-Bauwerkes. Die Wenigsten von ihnen hatten Zeit für den tollen Ausblick oder die verschiedenen Bewegungsparcours in schwindeleregender Höhe. Lieber sausten sie immer wieder, in nur wenigen Sekunden, durch die Metallröhre. Zum Glück hatten wir die Rutsche ganz für uns und das wurde ordentlich ausgenutzt.
Auch am Nachmittag ging es sportlich weiter: Golf spielen in Bad Abbach Lengfeld. Der Jugendtrainer, Oliver Banse-Cabus, erwartete uns schon auf dem Grün. Gemeinsam mit seiner Frau hatte er vier verschiedene Übungsareale vorbereitet, die nach einer kurzen Sicherheitseinweisung von den Jugendlichen in vier Teams rotierend bespielt wurden. Die beiden Trainer waren gefühlt überall gleichzeitig und ihrer Erfahrung ist zu verdanken, dass die drei Stunden komplett verletzungsfrei und mit viel Spielfreude über die Bühne gingen. Nicht selbstverständlich, mit so einer großen Gruppe. Auch die Betreuer hatten viel Spaß bei ihren Bemühungen den kleinen Ball zu treffen. Das Schnuppertraining, das vor allem durch die freundliche Unterstützung von Manfred Kraml, dem Geschäftsführer des Golfplatzes Deutenhof, ermöglicht wurde, fand den krönenden Abschluss bei einem 1-Loch-Wettkampf. Sichtlich begeistert, konnten nun alle ihr Wissen von Pitching und Putting zeigen und ihr Können messen. Sogar Oscar, der Jüngste unter ihnen, schaffte es für seine Mannschaft den Golfball aus einer Senke am See zu schlagen. Da schlummert wohl ein Golftalent?
Am Abend trafen sich alle Betreuer, Gastgeber der französischen Betreuer und Komiteemitglieder zum traditionellen „Betreuer-Essen“ in gemütlicher Atmosphäre im Gasthof Berghammer. Dieses Jahr waren Sandrine Cardinal, Sophie Peuvergne und Thomas Boisson als Verantwortliche aus Charbonnières mitgereist. Alle bereits langjährige Bekannte in der Partnerschaft.

Der Donnerstag war der obligatorische Regensburg-Tag. Beim gemütlichen Spaziergang über die Steinerne Brücke zeigte sich Regensburgs Panorama - bei Traumwetter - von seiner Bilderbuchseite. Im Museum für Bayerische Geschichte verbrachten die Jugendlichen dann zwei unterhaltsame Stunden. Sie „erlebten“ deutsche Geschichte hautnah, indem sie verschiedene Kostüme anprobierten um sich in Könige oder Soldaten zu verwandeln, eingequetscht in einer Original-Isetta dem Urlaubsfeeling deutscher Familien auf deren beliebten Italienreisen nachspürten oder Ausstellungsstücke auch aus der jüngeren Geschichte bestaunten.
Der anschließende Stadtbummel endete im „Burgerheart“ beim gemeinsamen Mittagessen. Auch zehn deutsche Jugendliche kamen direkt nach Schulschluss dazu. So konnten sie den freien Nachmittag mit ihren Gästen in der Stadt zu verbringen. Aber zuerst wurde Charlotte Wolf mit einem französischen Geburtstagslied gefeiert. Das Restaurant-Team überraschte noch mit einem Kuchenstück inklusive Geburtstags-Wunderkerze. So wird Charlotte ihren 13. Geburtstag noch lange in schöner Erinnerung behalten.

Der Freitag ist traditionell der Schulbesuchstag. (In Frankreich und hier.) Angemeldete Schüler*innen können dann jeweils ihre Gastgeber*innen in deren Klasse begleiten. Besonders gelungen war dieser Tag am Goethe Gymnasium. Der Dank dafür geht an die Französischlehrerin Susanne Seitz. Denn sie hat alle im Haus anwesenden französischen Jugendliche in den Unterricht ihrer Klasse eingebunden.
Da aber nicht alle Anträge genehmigt werden können, gab es auch dieses Jahr ein Ausweichprogramm: Wandern im Höllbachtal mit Abschluss auf der Burgruine Brennberg. Wenige französische Schüler*innen genossen so einen Tag bei bestem Wetter in einer tollen Landschaft. Und bereits mittags waren alle wieder vereint und konnten die Freizeit gemeinsam verbringen.

Spätestens am Samstagabend, zur Abschiedsfeier in der Aula der Angrüner Mittelschule, trafen sich alle in großer Runde wieder. Ein paar letzte gemeinsame Stunden, dann ging es für die Franzosen auch schon wieder zurück nach Charbonnières-les-Bains. Verbunden mit der Vorfreude, sich spätestens im nächsten Frühjahr in Frankreich wieder zu treffen. Glücklich sind die, die bereits über Himmelfahrt mit ihren Eltern in unsere Partnerstadt reisen.

Allen Gastfamilien noch einmal vielen Dank, für die vielen schönen Momente, die sie den Jugendlichen und ihren Kindern beschert haben und für das tolle Engagement und ihre Zeit, die sie investiert haben. Das französische Komitee hat nur begeisterte Rückmeldungen von den Teilnehmer*innen erhalten. Merci.

Der Markt Bad Abbach hat wieder den finanziellen Rahmen dieses tollen Programmes ermöglicht und die Arbeit des Partnerschaftskomitees unterstützt und gewürdigt.

Besuch des französischen Bürgermeisters in Bad Abbach

Sonder-Marktratsitzung zu Ehren des französischen Bürgermeisters in Bad Abbach

Wegen Corona konnten sich die beiden Bürgermeister unserer Partnerstädte bisher noch nicht persönlich kennenlernen. Um so größer war die Freude, als Dr. Benedikt Grünewald nach zwei Jahren Amtszeit jetzt Gérald Eymard in Bad Abbach begrüßen konnte. Eymard bestreitet bereits seine zweite Amtsperiode und ist schon viele Jahre in der Partnerschaft aktiv. Er ist gemeinsam mit dem Vorsitzenden des französischen Partnerschaftskomitees Michel Hernandez angereist. Der Empfang im Rathaus war von der ersten Minute an sehr herzlich, wie bei guten Freunden. „Der furchtbare Krieg in der Ukraine, mitten in Europa, zeigt uns wie zerbrechlich Frieden sein kann und wie wichtig die Freundschaft zwischen den Ländern ist. Ich freue mich darauf, die jahrzehntelange Freundschaft zwischen unseren beiden Gemeinden mitgestalten zu dürfen“, so Dr. Grünewald.
begruessung-im-buero.jpg
Anschließend erhielten die Gäste eine Führung durch Bad Abbach. Zweiter Bürgermeister Reinhold Meny, Partnerschaftsbeauftragte Stefanie Berger-Müller und Partnerschaftskomiteemitglied Andreas Gimmel zeigten einige der neuen Projekte (Schule, Hochbehälter, Bürgertreff, Kurhaus), die in den letzten Jahren realisiert wurden und wegen der Corona-Reisebeschränkungen für die Franzosen neu sind.

Am Abend traf man sich im Kurhaus Bad Abbach zur öffentlichen Marktratssitzung wieder. Neben Bürgermeister Gérald Eymard und Michel Hernandez waren weitere Ehrengäste, die sich in der Partnerschaft besonders engagiert haben, eingeladen. So wurden unter anderem die früheren langjährigen Komiteevorsitzenden Margitta Karl und Monika Tamme begrüßt. Diese außerplanmäßige Sondersitzung erhielt einen besonders feierlichen Rahmen durch die musikalische Begleitung von Markus Koppe, dem Leiter des Ensemble 7 (Kurorchester) an der Geige und Matthias Leitner am Klavier.

Gérald Eymard informierte die Anwesenden über die aktuellen Neuerungen in Charbonnières-les-Bains und die geplanten Projekte. Alle, die über Himmelfahrt mit nach Charbonnières fahren, können auf die vielen Veränderungen gespannt sein. Unsere Partnerstadt scheint sich in den zwei Jahren, in denen kein Austausch möglich war, sehr verändert zu haben.
Im Anschluss präsentierte das Bad Abbacher Komitee, unter Leitung der Vorsitzenden Nina Wolf, dem Marktrat Wissenswertes über die Städtepartnerschaft, die bereits seit 1978 besteht und in beiden Gemeinden durch langjährige Freundschaften der Bürger*innen fest verankert ist. Neben der Geschichte, wichtigen Persönlichkeiten und den verschiedenen Aktivitäten der Partnerschaft wurde auch das diesjährige Programm vorgestellt.
So empfängt Bad Abbach am Sonntag, den 24. April, die französischen Jugendlichen. Eine Woche lang können die 12-17-Jährigen in das Leben ihrer deutschen Gastfamilien eintauchen und bei abwechslungsreichen Ausflügen unsere Region kennenlernen. Dieses Jahr war die große Herausforderung neue Gastfamilien zu finden, da durch die Corona-Zwangspause viele der deutschen Jugendlichen altersmäßig aus dem Jugendaustausch „gefallen“ sind. Auch aus diesem Grund wird gerade eine neue Form des Austausches für junge Erwachsene ins Leben gerufen. Nächstes Jahr können sich dann die Abbacher Teilnehmer*innen auf eine Woche bei ihren französischen Freunden freuen.
Dieses Jahr im Mai, wie immer traditionell über Himmelfahrt, fahren die Bad Abbacher Familien nach Charbonnières-les-Bains. Dort erwartet sie auch dieses Jahr ein tolles Programm. Aber viel größer ist die Freude darüber, die Freunde nach zwei Jahren endlich wieder zusehen oder neue kennenzulernen. „Wir laden alle Bad Abbacher*innen dazu ein, sich ebenfalls an der Städtepartnerschaft zu beteiligen. Scheuen Sie sich nicht vor etwaigen Sprachbarrieren, denn diese gibt es unter Freunden nicht“, so Stefanie Berger-Müller. „Ich durfte im Oktober das erste Mal bei dem Treffen der beiden Komitees („auf halber Strecke“ im Elsass) teilnehmen und war sofort von der familiären Herzlichkeit begeistert und kann nur für diese schöne Art der Völkerverständigung werben.“

Interessierte Bad Abbacher*innen können sich auf der Homepage der Gemeinde oder des Partnerschaftskomitees (www.badabbach-charbonnieres.de) informieren und die Mitglieder des Komitees jederzeit kontaktieren. „Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch und profitieren Sie und Ihre Kinder von dieser einzigartigen Freundschaft. Europa braucht eine weltoffene Gesellschaft mehr denn je“, so Dr. Grünewald.

Der Abend klang bei einem gemeinsamen Abendessen in herzlicher Atmosphäre aus. Gastgeschenke wurden ausgetauscht. So erhielten die Markträte ein deutsch-französisches Kochbuch mit den Lieblingsrezepten der Komiteemitglieder. Liebe geht ja bekanntlich auch durch den Magen.

Online-Infoabend des Partnerschaftskomitees

Die Informationsveranstaltung wird als virtuelles Treffen stattfinden.

Datum: 23.02.2022 | Zeit: 18:30 Uhr

Weiterlesen...

Neuigkeiten vom Mi-Chemin für 2022

Partnerschaftskomitees trafen sich zur Jahresplanung 2022 in Thann (Frankreich)

Weiterlesen...

Weinverkostung in der Bücherei

Einladung zum Fête du Beaujolais Nouveau 2014 

Liebe Abbacher, feiern Sie mit uns den neuen Jahrgang des Beaujolais – den Beaujolais Nouveau 2014 – in der Marktbücherei.

Um Anmeldung wird gebeten. Tel. 09405 / 9599-26 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Vielen Dank.

Weiterlesen...

Jahresprogramm 2018

Liebe Abbacher, das Jahresprogramm der Städtepartnerschaft gibt es hier online auf unserer Homepage. Sie finden es aber auch als Aushang in "unserer Vitrine" im Kurpark. Unter "Weiterlesen" finden Sie alle Termine.

Weiterlesen...

Freunde der Eisenbahn gesucht

Liebe Abbacher,

(Modell-) Eisenbahner aus Charbonnières suchen den Kontakt zu Abbachern mit der gleichen Leidenschaft.
Bitte keine Scheu vor Sprach-problemen und einfach bei Nina Wolf (94 22 18) oder Manuela Wahode (95 57 12) melden. Vielen Dank!

Mi-Chemin Treffen der Komitees auf halber Strecke

Am Wochenende vom 11.-12. Oktober treffen sich die Mitglieder beider Komitees um das Programm für 2015 zu besprechen. Demnächst finden Sie hier das neue Programm.

Autauschpartner für zwei Wochen im August 2014 gesucht

Ein 15 jähriger Schüler aus Charbonnières möchte seine guten Deutsch - Kenntnisse vervollkommnen.
Er sucht im August für 2 Wochen eine Gastfamilie. Sein Korrespondent könnte ihn dafür in Frankreich besuchen - die Zeit bleibt zu vereinbaren.

Haben Sie Interesse? Bitte wenden Sie sich an Hélène Schöll, Tel. 09405 957241, h.schoell@badabbach-charbonnières.de

Abbacher Delegation zum Lichterfest in Charbonnières und Lyon

Ausgerechnet am 6. Dezember machten sich 12 Abbacher nach Frankreich auf. Die Partnergemeinde Charbonnières – les - Bains hatte die bayrischen Freunde eingeladen, französische vorweihnachtliche Gebräuche kennenzulernen und ein Wochenende mit ihren Gastfamilien zu verbringen.

Um auch bayrisches Brauchtum nicht ganz hintenan zu stellen begleiteten aber wenigstens zahlreiche Schokoladenikoläuse die kleine Gruppe und Lebkuchenherzen mit der Aufschrift: „Nous sommes des amis – wir sind Freunde“ - zur Freude der Gastgeber!

In Lyon wurde 4 Tage lang das berühmte „Fete des lumières“ gefeiert. Seine Ursprünge liegen mehr als 100 Jahre zurück: Zum Dank für die Hilfe der Hl. Jungfrau Maria in großer Not beleuchteten die Bewohner damals ihre Fenster mit kleinen Kerzen – den „lumignons“ - und führten am 8.Dezember eine Lichterprozession durch.  In den letzten Jahren wurde aus dem religiösen Fest ein mehrtägiger – besser mehrabendlicher!- Anziehungspunkt für Millionen von Besuchern.

In diesem Jahr tauchten nicht weniger als 70 verschiedene „Illuminationen“ die Fassaden  der wichtigsten Gebäude der Stadt, Plätze, Brunnen, die Ufer der beiden Flüsse und natürlich die berühmten Kirchen der Stadt in ein berauschendes Bad von „son et lumière“. Das phantastische Zusammenspiel von Musik und Licht in allen denkbaren Farben, der Ideenreichtum der Choreographien verzauberte neben unzähligen Besuchern aus aller Welt auch die Abbacher Delegation und ihre Gastfamilien.

„Solches Spiel von Farben und Formen hätten wir uns im Traum nicht vorstellen können“ meinten Sieglinde und Franz Hofmeister, die das erste Mal mit von der Partie waren.

Nach diesem Paukenschlag zur Eröffnung durfte man am folgenden Tag die sanfteren Eindrücke in  Oingt, einem kleinen Ort in den „Goldenen Bergen“ bei Charbonnières umso mehr genießen. Dort sind in der Adventszeit viele  Fenster der Häuser mit einer Krippe geschmückt, selbstgebaut aus Naturmaterialien oder künstlerisch gestaltet, wie es den Bewohnern gefällt – auch hier kannte die Phantasie keine Grenzen. Und einige Abbacher konnten Ideen für die häusliche Krippe sammeln!

Den Abschluss der erlebnisreichen Tage bildete dann das Lichterfest  in der Partnerstadt selbst. Die Abbacher Delegation reichte dem französischen Partnerschaftskomitee hilfreich die Hände bei deren Angeboten.

Lichterfest 2013

Waren die Bayern von den französischen Freunde in den drei Tagen mit französischen Spezialitäten von der echten „Lyoner“ bis zu Austern und Foi gras verwöhnt worden, so boten sie an ihrem Stand bayrische Weihnachtsmarktspezialitäten an. Nicht nur der nach dem Rezept einer Abbacherin gebraute gehaltvolle Glühwein – auf Wunsch in original deutschen Tassen! -, auch die französischen Würstchen in Baguette fanden reißenden Absatz.

Lichterfest 2013

Nicht einmal während des schönen Feuerwerks, das traditionell in der Partnerschaftsstadt das Ende des Festes markiert, gab es eine Pause beim unermüdlichen Ausschenken von „vin chaud“ und Servieren von „saucisson“. Ob dennoch alle die Hommage an Bad Abbach und die Klänge der „Schönen blauen Donau“ gehört haben?

Am Montag hieß es dann wieder Abschiednehmen. Aber der Gruß  „à l’année prochaine“ verheißt sicher wieder Begegnungen, die von echter, herzlicher Freundschaft geprägt sind: im April in Bad Abbach für die Jugendlichen, im Mai in Charbonnières für die Erwachsenen (und Familien) und im Herbst in Bad Abbach.

Dank von ganzem Herzen an unsere Freunde in Frankreich für ein wunderbares Wochenende!

Charbonnois zum Heinrichsfest eingeladen

Die Partnerschaftskomitees aus Charbonnières-les-Bains und Bad Abbach trafen sich am Wochenende im Dreiländereck bei Mühlhausen um die Aktivitäten für das kommende Jahr auszuarbeiten.Mi-Chemin 2013

Monika Tamme, die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, lud die französischen Freunde zum Heinrichsfest im September 2014 in Bad Abbach ein.  Die Charbonnois werden dabei historische französische Persönlichkeiten repräsentieren.
Außerdem übergab sie im Auftrag von Bürgermeister Ludwig Wachs einige Kästen Oberndorfer Bier und Hallertauer Hopfen für das Vereinsforum im November in Charbonnières.

Mi-Chemin 2013

Im Gegenzug bedankte sich Benoît Marbach, Präsident des Comité du Jumelage, mit einer passenden Dekoration für das Fête du Beaujolais Nouveau am 21. November in der Marktbücherei. An diesem Tag, zu dem alle Abbacher herzlich eingeladen sind, werden die Teams von Marktbücherei und Partnerschaftskomitee den neu eingetroffenen Beaujolais Primeur in stimmungsvollem Ambiente kredenzen.

Mi-Chemin 2013

Für das Lichterfest in Charbonnières und Lyon am 8. Dezember besprach man letzte Details. Eine Abbacher Delegation bereitet dazu Kurse im Plätzchen backen und Adventskranz basteln vor. Am Stand des französischen Komitees beteiligen sich die Abbacher mit der Zubereitung eines bayerischen Glühweins und helfen beim Verkauf der vom französischen Jugendtreff nach bayerischen Rezepten gebackenen Weihnachtsplätzchen.

Andreas Gimmel präsentierte das Programm für den jährlichen Jugendaustausch, der nächstes Jahr vom 27. April bis 4. Mai in Bad Abbach stattfinden wird. Neben Ausflügen zu Audi und zum Further Drachen steht auch das Kennenlernen der bayerischen Bräuche auf der Tagesordnung. Die französischen Jugendlichen haben erstmals die Gelegenheit dem Maibaumaufstellen beizuwohnen. Beim Projekt Radula leitet Michaela Schlosser, Kräuterpädagogin, die Jugendlichen bei der Zubereitung einer Outdoormahlzeit an.

Zur Förderung des Austausches der Jugend beschlossen beide Komitees, Praktiumsplätze in der Partnergemeinde anzubieten. Interessierten Abbacher Jugendlichen stehen im Sommer zwei Plätze für Ferienjobs im Freibad von Charbonnières zur Verfügung (ab 18 Jahre – Kontakt: Monika Tamme, Tel. 1428, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Zusätzlich können sich  Jugendliche oder Studenten für ein Praktikum in der jeweiligen Partnergemeinde bewerben. Die Partnerschaftkomitees unterstützen die Bewerber bei der Suche nach geeigneten Stellen und Gastfamilien.
Ein weiterer Höhepunkt des Austauschprogramms wird nächstes Jahr sicherlich der Besuch der Regensburger Partnerstadt Clermont-Ferrand sein. Anlässlich des Treffens im Mai 2014 in Charbonnières wird es aber auch genügend Gelegenheiten geben, Charbonnières kennenzulernen, etwa bei einem Open-Air-Konzert im Park.

Den krönenden Abschluss der Aktivitäten bildet nächstes Jahr die Beteiligung am Heinrichsfest. Die beiden Partnerschaftkomitees werden sich nicht nur am Festzug sondern auch beim Lagerleben beteiligen. Zur Abrundung des Programms nutzen die Charbonnois die Gelegenheit, eine Woche später das Oktoberfest zu besuchen. In der Zwischenzeit wird man zu Wanderungen in der Umgebung aufbrechen.

Mi-Chemin 2013Monika Tamme und Benoît Marbach verabschiedeten sich mit der Hoffnung auf eine rege der Teilnahme der Bevölkerung an den verschiedenen Aktivtäten.

Mi-Chemin 2013

 

Ferienjobs im Freibad von Charbonnières-les-Bains

Die Partnerstadt Charbonnières-les-Bains bietet im gemeindeeigenen Freibad zwei Stellen für einen Ferienjob an. In den beiden Sommermonaten Juli und August 2014 haben Schüler oder Studenten mit einem Mindestalter von 18 Jahren und französischen Grundkenntnissen die Möglichkeit, u.a. beim Kiosk mitzuarbeiten, Eintrittskarten zu verkaufen oder die Aufsicht zu unterstützen.

Weiterlesen...

Französisch-Kurs ab Herbst 2013 in Bad Abbach

Parlez-vous français?
Verfügen Sie bereits über Grundkenntnisse in Französisch und wollen Sie Ihre Kompetenzen in dieser Sprache erweitern?
Wollen Sie z. B. Ihr Schulfranzösisch wieder aktivieren? Als Muttersprachlerin werde ich, Hélène Schöll, Ihnen gerne dabei helfen.

Weiterlesen...

Das Partnerschaftskomitee trauert um Marie-Jo Trintignac

Das Partnerschaftskomitee Bad Abbach trauert um die Gemeinderätin Marie-Jo Trintignac aus Charbonnières-les-Bains. Sie war u.a. als Vertreterin des Gemeinderats im Comité de Jumelage als Partnerschaftsbeauftragte tätig.Marie-Jo Trintignac

Marie-Jo Trintignac verstarb am 17. Juni 2013 nach kurzer schwerer Krankheit. Die Trauerfeier fand am Samstag, den 22. Juni 2013 in der Kirche von Charbonnières statt. Die Beisetzung erfolgte im Familiengrab auf dem Friedhof von Gandrieu.

Stand am Bürgerfest 06.07. - 08.07.2013

Das Partnerschaftskomitee Bad Abbach ist auch dieses Jahr wieder mit einem Stand auf dem Bürgerfest vertreten. Schauen Sie doch kurz vorbei und informieren Sie sich über das Programm und die Aktivitäten der Städtepartnerschaft. Und bei einem Gläschen Wein aus der Partnergemeinde können Sie in der Abbacher Fußgängerzone französisches Flair genießen.

Deutsch-Französisches Fest war voller Erfolg

Von Nina Wolf, 22.05.2013

Das Deutsch-Französische Partnerschaftsfest zum 35jährigen Jubiläum der Partnerschaft Bad Abbachs mit Charbonnières-les-Bains war ein voller Erfolg. Dank der regen Teilnahme fast aller Abbacher Vereine und Institutionen konnten unsere beinahe 150 französischen Gäste zusammen mit den Abbachern ein typisch bayerisches Fest erleben. Nach dem Boule-Turnier am Vormittag, das mit einem Remis den Wanderpokal in Bad Abbach ließ, eröffnete Bürgermeister Ludwig Wachs zusammen mit dem Vertreter unserer Partnergemeinde Michel Calard am Nachmittag das Fest im Kurpark.

Bgm. Wachs und Michel Calard eröffnen das Fest

Musikalisch umrahmt vom Spielmannszug, der alle Interessierte zu den 35 (anlässlich des Jubiläums geschenkten) Rosenstöcken vor dem Kurhaus führte sowie vom Abbacher Sound-Express unter der Leitung von Victor Dukart beim abendlichen Festprogramm, gab es eine Menge zu erleben. Für die Kinder gab es von Kinderschminken, Hüpfburg bis hin zu Torwandschießen und Riesen-Twister ein tolles Angebot. Die Vorführungen reichten vom traditionellen Volkstanz, mittelalterlichen Tänzen der Pavores bis zu Line-Dance, Karate und Zumba. Prächtige fantasievolle Hüte bereicherten optisch das fröhliche Treiben und schützten auch zeitweise vor dem Regen, der aber der Stimmung keinen Abbruch tat. Im Festzelt oder im Kursaal, in dem die französische Band mit Unterstützung von Florian, einem jungen Abbacher Schlagzeuger (mit französischen Wurzeln!), fetzig aufspielte, konnte man kulinarische Köstlichkeiten genießen: Sei es Schwein vom Spieß oder ein leckerer Saft-Cocktail, Schupfnudeln oder Riesen-Schnitzel, Kaffee und Kuchen, französischer oder deutscher Wein oder ein zünftiges Bier, jeder konnte etwas nach seinem Gusto finden.
Die Rückmeldungen der Gäste, die nun schon wieder in ihrer Heimat weilen und auch der Abbacher waren durchweg positiv und bestärkten das Partnerschafts-Komitee unter Leitung von Monika Tamme, dass sich der organisatorische Aufwand gelohnt hat! Wie sagte eine „neue“ Gastgeberin, die kein Wort Französisch spricht: „Ich hätte nie gedacht, dass man in so kurzer Zeit und trotz der Sprachbarrieren, so viele Freunde finden kann!“

50 Jahre Elysée - Vertrag: Monika Tamme zu Besuch beim Bundespräsidenten

Der Bundespräsident lud Monika Tamme zu den Feierlichkeiten anlässlich des 50. Jahrestages der Unterzeichnung der Élysée-Verträge ein. Sie bringt dadurch viele Anregungen für die Abbacher Städtepartnerschaft mit Charbonnières-les-Bains mit. Lesen Sie hier den Bericht von Monika Tamme:

Weiterlesen...

Französisch-Kurs: am 16. Januar ging's los! Noch Interesse?

Das Partnerschaftskomitee bietet einen Französisch-Crash-Kurs an. Anmeldungen für Kurzentschlossene sind noch möglich. Weitere Informationen zum Kurs erhalten Sie, wenn Sie

Weiterlesen...

Komiteetreffen

Die Partnerschaftskomitees aus Bad Abbach und Charbonnières-les-Bains trafen sich am Wochenende vom 13. - 14. Oktober 2012 auf halbem Wege (mi-chemin) um die Aktivitäten für 2013 zu planen. Das Treffen fand dieses Jahr in Offenburg statt.

Komitees

Zunächst lud Monika Tamme dabei die Charbonnois zum Abbacher Christkindlmarkt am ersten Adventswochenende ein. Ca. 15 Personen sind bereits gespannt darauf unsere Adventsbräuche kennenzulernen. Die Kindergärten und Schulen bereiten für den deutsch-französischen Stand am Eröffnungstag des Marktes die typisch lyoner Luminion vor. Diese besonderen Teelichtgläser werden in Lyon traditionell am 08. Dezember auf die Fensterbänke gestellt um der Verschonung vor den Unwettern im Jahr 1850 zu gedenken.

Benoît Marbach, Präsident des französischen Komitees, stellte im Anschluss das Programm für den Jugendaustausch vor. Neben Ausflügen zum Thema Wasser, stehen auch das Kennenlernen der Partnergemeinde und sportliche Aktivitäten auf dem Programm. Das detaillierte Programm und der Beginn der Anmeldefrist werden Anfang Dezember bekanntgegeben.

Höhepunkt des Austauschprogrammes wird vom 09. bis 12. Mai 2013 der Besuch von ca. 250 Gästen aus Charbonnières-les-Bains zum 35-jährigen Jubiläum der Partnerschaft sein.
Die Feierlichkeiten und sämtliche Aktivitäten werden nahezu komplett in Bad Abbach und den Ortsteilen stattfinden. Die Charbonnois werden staunen was Bad Abbach an Geschichte, Kultur und aktivem Bürgerengagement zu bieten hat.

Ein Glanzpunkt für alle Abbacher wird das bunte Fest im Kurpark sein, bei dem sich Abbacher Vereine und Gruppierungen präsentieren und dabei ihr Können vorstellen.

Krönender Abschluss ist der bayerische Abend im Kurpark. Ein großes Festzelt lädt mit zünftiger Musik und bayrischen Schmankerln alle Abbacher zum gemeinsamen Feiern mit den französischen Gästen ein.

Jana Rothe, neues Mitglied im Partnerschaftkomitee, betont, dass die Sprache keine Hürde beim Austauschprogramm ist. Im Vordergrund stehen das gegenseitige Kennenlernen, das entdecken der Kultur des Partnerlandes und die gemeinsamen Aktivitäten. Sollten dennoch sprachliche Hilfestellungen erforderlich sein, steht das Komitee unterstützend zu Verfügung. Auch auf der neuen Homepage des Komitees steht ein kleines Französisch-Lexikon zum Download bereit, das speziell auf die Bedürfnisse der Treffen ausgelegt ist.

Das Treffen im Mai 2013 wird viele Gelegenheiten bieten, Kontakte nach Frankreich zu knüpfen. Angesichts der großen Anzahl der erwarteten Teilnehmer lädt Monika Tamme die Abbacher ein, sich als Gastgeber für die Begegnung zur Verfügung zu stellen.

Um den neuen Präsidenten Benoît Marbach hat sich auch das französische Komitee erneuert und bringt frische Ideen in die Partnerschaft ein.

Patrick Chanay stellte dabei ein Konzept für eine gemeinsame Wanderwoche vor, die für nächstes Jahr im Herbst geplant ist. Ebenfalls im Herbst nächsten Jahres wird ein Besuch des Oktoberfestes in München anvisiert.

Die Bilder vom Arbeitstreffen finden Sie in der Fotogalerie. Zum Bericht des Bad Abbacher Kuriers klicken Sie bitte hier.

Trauer

Die Städtepartnerschaft trauert um Oskar Rawinsky, einem der Gründungsväter der Partnerschaft, Ehrenbürger von Charbonnières-les-Bains und Träger des goldenen Ehrenrings des Marktes Bad Abbach. Oskar Rawinsky verstarb am Freitag, den 14.09.2012.

Oskar Rawinsky

Besuch Christkindlmarkt

Zum Bad Abbacher Christkindlmarkt ist momentan eine Delegation aus der Partnergemeinde Charbonnières-les-Bains zu Gast. Das Partnerschaftskomitee Bad Abbach hat ein Besuchsprogramm für die französischen Gäste erstellt. Mehr dazu erfahren Sie im Menüpunkt "Programm".